Trainingslager 2020 vom 26.10. - 30.10.2020 in Bautzen

Wir hatten uns schon auf unser jährlich stattfindenes Trainingslager in den Herbstferien gefreut, aber aufgrund der gerade in Tschechien wieder angestiegenen Infektionszahlen mussten wir leider kurzfristig absagen. Auf der Suche nach einer Alternative halfen uns die Mitarbeiter des Röhrscheidtbades, bei denen wir, das sind 20 Sportler und drei Trainer, uns recht herzlich bedanken möchten.

Wir hatten eine schöne Woche, zwar mit schweren Trainingseinheiten und neuen Trainingsmethoden, aber auch mit viel Spaß. Während mit den jüngeren Sportlern einzelne technische Teile trainiert wurden, war es für die älteren die jährliche Wiederholung und das Üben von Feinheiten. Natürlich wurde auch versucht, das Erlernte in Staffeln, Mann gegen Mann, umzusetzen. Das war ziemlich anstrengend, aber machte auch viel Spaß, vor allem, wenn der ein oder andere unerwartet gegen seine bisherigen Gegner als Erster das Ziel erreichte. 

Im Anschluss an unsere morgentliche Trainingseinheit ging es zu Fuß zum Postplatz, wo wir unsere tägliche Auswertung durchführten. Sport macht Hunger und deshalb legten wir auf unserem Weg jeden Tag einen Zwischenstopp ein, um ein bißchen Verpflegung zu besorgen. Am Postplatz angekommen waren alle schon auf die Videoaufnahmen jedes Einzelnen gespannt, denn die Fehleranalyse der Trainer gehört in unseren Trainingslagern schon immer dazu. Die Leistungen jedes Einzelnen wurden bestaunt und kleine Missgeschicke belächelt. Schön ist immer, dass sich alle Sportler gut verstehen und keiner ausgegrenzt wird. Deshalb können alle zusammen auch über Fehler lachen und niemand ist deshalb traurig. 

Tradition unseres Trainingslagers ist auch, dass wir zum Abschluss alle gemeinsam Pizza essen. Natürlich haben wir darauf nicht verzichtet, wenn auch der Besuch einer Pizzeria in diesem Jahr nicht möglich war. Aber dafür gibt es ja den Lieferservice. Geschmeckt hat es allen.

Insgesamt wurden 20.800 Meter im Wasser zurückgelegt. Die Leistungen der Sportler haben sich während der Woche deutlich verbessert. Alle hatten ihren Kampfgeist wiederentdeckt und freuten sich auf die kommenden Wettkämpfe. Nur leider müssen wir darauf jetzt wieder warten, denn durch die steigenden Corona-Infektionen wurden alle sportlichen Aktivitäten der Vereine verboten. Nun hoffen wir dass die Pause diesmal nicht zu lange dauert und dass unsere Trainingsstätte nicht als letzte wieder geöffnet wird. 

 

Comments

No comments

Write comment

* These fields are required